Gymnastikball Workout Ball von Sportastisch im Test

Workout Ball

Welches Trainingsgerät findet man eigentlich in dem Sportler-Haushalt? Nein, nicht die Hanteln auch nicht den Bauchtrainer. Sondern einen Gymnastikball! In diesem Beitrag möchten wir die Premium-Variante eines Gym-Balls vorstellen und testen, was der Ball aus dem Hause Sportastisch zu bieten hat. 

Alles weitere hier im Beitrag.

Sportastisch Gymnastikball Workout Ball

Der Gym-Ball kommt im kleinen, handlichen Karton geliefert. Neben dem Ball an sich findet man noch eine praktische Fußpumpe, einen Bodenring und 2 Widerstandsbänder. Mit der Fußpumpe kann ohne viel Mühe den Ball und den Bodenring aufpumpen. Wird der Ball nicht mehr gebraucht, kann im Handumdrehen die Luft wieder raus gelassen werden und der Gymnastikball verstaut werden. 

Der Ball hat einen Durchmesser von 65 cm und ist damit für viele Menschen passend. Eine andere Größenauswahl bietet der Hersteller leider nicht an, was ein kleines Manko darstellt. Bei der Farbe hat sich der Hersteller auf ein modernes Grau festgelegt, denn weitere Farbvarianten gibt es nicht. 

Beanspruchte Muskeln:abhängig von der Übung; gesamter Körper
Ausführbare Übungen: > 10 Übungen möglich
Maximale Belastung:150 kg
Geeignet für:Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
Durchmesser: 65cm
Besonderheit:Bodenring & Widerstandsbänder; 3 Jahre Hersteller Garantie & inkl. kostenlosen E-Book

Rückentraining & Bauchtraining

Dank der mitgelieferten Fußpumpe ist der Gym-Ball in wenigen Minuten einsatzbereit. Es lassen sich nun schon viele verschiedene Übungen ausführen, die nahezu den ganzen Körper trainieren. Dabei handelt es sich um ein besonders schonendes Training, da hier nur mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet wird. Eine breite Auswahl an Übungen findet man in dem kostenlosen E-Book, was der Hersteller auf seiner Homepage bereitstellt.

Um die mitgelieferten zwei Wiederstandsbänder zu nutzen, pumpt man den Bodenring auf und befestigt dann beide Bänder daran. Nun platziert man den Ball in den in den Boden liegenden Ring und kann nun los trainieren. Der Ring sorgt dafür, dass der Ball während der Übungen nicht wegrollen kann und man ein sicheres Trainingsgefühl hat. So kann man nun verschiedene Übungen für den Oberkörper ausführen. 

Gym Ball

Darüber hinaus kann man den Ball natürlich auch als Sitzgelegenheit nutzen. Für längeres Sitzen, zum Beispiel bei der Büroarbeit, sollte man aber trotzdem auf einen gewöhnlichen Stuhl zurückgreifen. Denn durch das längere Sitzen auf dem Ball wird die Muskulatur durchgehend gefordert, da ständig das Gleichgewicht gehalten werden muss. Dies führt oft zu einer Überanstrengung der Muskulatur und führt dann zu einer Schonhaltung, die dann zu Schmerzen und Verspannungen führen kann.

Qualität

Der Gym-Ball macht auch nach mehrmaligen Benutzen einen guten und sicheren Eindruck. Auch bei stärkerer Beanspruchung hat man nicht das Gefühl, dass der Ball platzen könnte. Der Hersteller gibt die maximale Gewichtsbelastung mit 150kg an und es gibt einen Anti-Burst-Schutz, was überzeugt. 

Der anfängliche Gummi/Chemie-Geruch ist nach einiger Zeit verflogen. Einmal aufgepumpt, hält der Ball die Luft über mehrer Wochen. So lässt sich also kein schwerwiegender negativer Punkt feststellen.

Wie bei vielen anderen seiner Produkte, gewährt der Hersteller Sportastisch nicht nur die üblichen 2 Jahre Gewährleistung, sondern sogar ein Jahr länger.

Fazit – Gymnastikball Workout Ball

Insgesamt erhält man mit dem Sportastisch Workout Gymnastikball für ein paar Euro mehr, einen guten Gymnastikball mit nützlichen Ergänzungstools. Mit dem inklusiven Bodenring und den Widerstandsbändern lässt sich ein umfangreiches Paket an Übungen ausführen und auch der Büroalltag kann mit ein wenig Rückentraining ergänzt werden. Also ein gutes Fitnessgerät zu einem fairen Preis.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Bauchmuskelgürtel Test – Erfolg mit dem Bauchweggürtel

Der Extreme Ab Roller von Sportastisch vorgestellt

Bauchtrainer und Rückentrainer.de