Rückenschmerzen unterer Rücken – Ursachenforschung und Tipps

Rückenschmerzen hatte fast jeder schon mal und viele leiden häufiger darunter. Bei einigen sind die Schmerzen sogar chronisch. Nicht umsonst werden Rückenschmerzen oft als Volkskrankheit Nummer eins bezeichnet.

Es gibt viele Therapien dagegen: Massagen, Medikamente, Akkupunktur, Wärmebehandlung und noch viele weitere. Leider haben diese Therapien oft nur mäßigen Erfolg. Denn damit wird die Ursache nicht behandelt: Überbelastung in Verbindung mit einer zu gering ausgeprägten Muskulatur.  
 

Ursachen – Rückenschmerzen unterer Rücken

Am häufigsten klagen Menschen über Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich, das heißt über Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich. Und das ist auch nicht verwunderlich, denn der untere Rücken ist der am meisten beanspruchte Teil des Rückens. Er wird im Alltag ständig gebraucht: Beim Sitzen, beim Gehen, beim Bücken, beim Tragen usw.

Ursache für die Rückenschmerzen, ist meist eine Fehlbelastung im Alltag. Diese kann verschiedene Ursachen haben:

  • Bewegungsmangel, d.h. zu viel sitzende Tätigkeit
  • Übergewicht
  • Tragen oder Heben von schweren Dingen (Schwere Möbel oder Blumenkübel)
  • Überkopfarbeiten (z.B. Maler)

Tipp: Training statt Sofa

Aufgrund der Schmerzen, nimmt der Körper eine Fehlhaltung an, was das Ganze noch verschlimmert. Viele versuchen sich viele gar nicht mehr zu bewegen und verbringen noch mehr Zeit auf dem Sofa. Aber das führt zu keiner Besserung. Gerade dann sollte man aktiv werden und etwas dagegen tun. Durch Bewegung im Allgemeinen, aber auch insbesondere durch gezieltes Training können die Rückenprobleme verringert werden und so die Lebensqualität wieder erhöht werden. Insbesondere durch Training der Bauchmuskulatur und Rückenmuskulatur.

Gerade der untere Rückenbereich ist schwierig ohne Hilfsmittel zu trainieren. Aber es gibt einige Rückentrainer, mit denen man genau diesen Bereich des Rückens sehr gut trainieren kann.

Ein Team: Bauch- und Rückenmuskulatur

Wenn ich also Rückenschmerzen habe, trainiere ich meine Rückenmuskulatur und habe keine Schmerzen mehr? – Nicht unbedingt! Denn auch die Baumuskulatur spielt eine große Rolle. Sie ist mit verantwortlich, für eine gute und gesunde Körperhaltung. Wenn man also eine schwache Bauchmuskulatur hat, neigt man zu einem „Rundrücken“, was den Rücken enorm belastet und auf die Dauer Schmerzen verursacht. Das bedeutet starke Buchmuskeln tragen viel bei, zu mehr Beweglichkeit, Schmerzfreiheit und dadurch mehr Lebensfreude.

Mit einem Bauchtrainer lassen sich ganz leicht zuhause die Bauchmuskeln trainieren. Einfach 2-3 die Woche wenige Minuten den Bautrainer benutzten und die Bauchmuskeln werden für den Alltag gestärkt und Rückenschmerzen wird vorgebeugt.

Fazit

Viele Menschen klagen über Rückenschmerzen im Bereich unterer Rücken. Grund dafür ist meist eine Fehlbelastung im Alltag. Aber man kann etwas dagegen unternehmen. Mit einem Rückentrainer lässt sich speziell der untere Rückenbereich stärken. Aber auch die Bauchmuskulatur spielt bei Rückenschmerzen eine wichtige Rolle. Darum sollte man auch diese mit einem Bauchtrainer regelmäßig trainieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

Klimmzugstange für die Wand – Top 3 im Vergleich

Gymnastikball kaufen – Allzweckwaffe mit dutzenden Übungen

Rückenstrecker Body-Solid Powerline PCH24X Roman Chair

Ultrasport Bauchmuskeltrainer AB Roller

Bauchtrainer & Rückentrainer – Startseite